Baronin Caroline Cox

Baronin (Caroline) Cox's und Mendes Freundschaft begann direkt nach ihrer Befreiung im Jahr 2000. Sie unterstützte Mende, sich in ihrer neu gewonnenen Freiheit in Großbritannien zurecht zu finden.

1982 gründete Baroness Cox ein britisches Life Peer und war von 1985 bis 2005 stellvertretende Sprecherin des House of Lords. Sie ist Gründerin und Präsidentin von HART [Humanitarian Aid Relief Trust].

Ihre humanitäre Arbeit führt sie zu Konflikt- und Nachkonfliktzonen, wie z.B. die armenische Enklave von Nagorno Karabakh, Sudan, Südsudan, Nigeria, Uganda, die Shan- und Chin-Völker Burmas. Zu dem unterstützt sie Gemeinschaften, die unter den Konflikten in Indonesien litten und war maßgeblich an der Gründung der Internationale Islamische Christliche Organisation für Versöhnung und Wiederaufbau (IICORR) mit dem ehemaligen Präsidenten Abdurrhaman Wahid beteiligt. Sie besuchte Nordkorea, um parlamentarische Initiativen und medizinische Programme zu fördern.

Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen gehören Cox's Book of Modern Saints and Martyrs (mit Catherine Butcher); Dieser unmoralische Handel: Sklaverei im 21. Jahrhundert, mit John Marks und The Very Stones Cry Out, Die verfolgte Kirche: Schmerz, Leidenschaft und Lob, mit Benedict Rogers.